FAQ’s zur kommerziellen Nutzung von Loops und Sounds

Uns erreichen regelmäßig Anfragen dazu, ob Songs, die mit dem Music Maker oder Music Maker Jam erstellt wurden, im Internet veröffentlicht oder auch kommerziell genutzt werden können. Deshalb beantworten wir in diesem Beitrag die häufigsten Fragen und verraten euch, worauf ihr achten müsst.

Definition: was ist kommerzielle Musik?

Musik wird in dem Moment als kommerziell bezeichnet, sobald mit einem Musikstück Umsatz erspielt wird.

Darf ich meine, mit Music Maker Loops und Sounds erstellten, Songs öffentlich online verbreiten?

Hier gilt die Regel: Solange ihr eigene Songs, die Music Maker bzw. Music Maker Jam Loops oder Sounds beinhalten, nicht kommerziell nutzt, dürft ihr diese bei Soundcloud, Youtube oder anderen Portalen hochladen.

Damit es keine Missverständnisse gibt: MAGIX besitzt nicht das Recht an euren Kompositionen. Das Urheberrecht an der jeweiligen Komposition liegt bei euch. Lediglich die verwendeten Sounds und Loops sind urheberrechtlich geschützt.

Wieso muss ich für meinen selbst erstellten Song zahlen, um ihn kommerziell bzw. gewerblich zu nutzen?

Auf den ersten Blick ist es vielleicht schwer nachvollziehbar, wieso ihr für die Veröffentlichung eures eigenen loopbasierten Songs, in den ihr viel Zeit, Muße und Leidenschaft gesteckt habt, extra zahlen sollt. Vor allem wenn der Track radiotauglich geworden ist und ihr ihn einer größeren Hörerschaft zugänglich machen und etwas Geld damit verdienen wollt. Wollt ihr eure Songs also auf CD verkaufen oder benutzt eure Kompositionen als Musik für einen Film, der auf DVD vertrieben wird, müsst ihr eine sogenannte Audio Pro Lizenz von MAGIX erwerben.

Der Hintergrund: Das Prinzip von Music Maker und Music Maker Jam basiert auf den enthaltenen Sounds und Loops. Diese wurden von professionellen Musikern exklusiv für uns in den MAGIX Studios entwickelt und aufgenommen. An dieser Stelle greift das Urheberrecht, welches geistiges Eigentum schützt. Die Loops und Sounds sind Eigentum von MAGIX, können aber durch Entrichtung von Lizenzgebühren kommerziell verwendet werden. Weil wir möglichst vielen Menschen den Spaß am Musikmachen ermöglichen möchten, erwerbt ihr beim Kauf der Software (bzw. von Styles der Music Maker Jam App), lediglich die Nutzungsrechte für die nichtkommerzielle Nutzung. Andernfalls müssten wir diese zu deutlich höheren Preisen anbieten und könnten keine kostenlosen Music Maker anbieten.

Kurz zusammengefasst heißt das: Wollt ihr Music Maker (Jam) Sounds oder Loops für kommerzielle Zwecke nutzen, benötigt ihr dafür das Einverständnis von MAGIX.
Um diesen Prozess so einfach wie möglich zu gestalten, bieten wir euch Audio Pro Lizenzen für die kommerzielle Nutzung an, die ihr unkompliziert online erwerben könnt.

Wichtiger Hinweis: Von kommerzieller Nutzung reden wir auch dann schon, wenn ihr Videos mit euren Songs z.B. bei YouTube monetarisiert, also Werbung schaltet und somit durch die Videos Geld verdient. Auch in diesem Fall ist der Erwerb einer Audio Pro Lizenz nötig.

Wo kann ich die Lizenzen für die verwendeten Sounds erwerben?

Ab sofort können kommerzielle Lizenzen für Music Maker Soundpools direkt im Music Maker In-App Store erworben werden. Wählt dazu einfach im Checkout-Fenster während des Bezahlprozesses den entsprechenden Lizenztyp aus. Außerdem könnt ihr die kommerziellen Lizenzen für die verwendeten Sounds auch auf www.producerplanet.com erwerben.

Dort habt ihr die Auswahl zwischen zwei Lizenz-Varianten für Music Maker Soundpools: „Nicht-kommerziell“ und „Kommerziell (unbegrenzt)“.

Die genauen Angaben zu den einzelnen Verwendungszwecken, findet ihr hier.

Audio Pro Lizenzen für Music Maker Jam Styles erhaltet ihr auf www.catooh.com bereits ab ca. 7 €. Lizenzierung für einzelne Soundpools sind bereits ab 9,99 € möglich.

Was ist, wenn mein Song nicht aus Loops oder Sounds von MAGIX besteht?

Wenn ihr in Music Maker einen Song erstellt habt, der nicht aus Loops oder Soundsamples besteht, sondern aus selbst aufgenommenen Audiospuren, müsst ihr keine Lizenzen erwerben. Ihr könnt dann ohne weiteres eure Musik kommerziell vervielfältigen. Das gilt auch, wenn ihr eigene Loops mit dem Loop Designer im Music Maker erstellt.

Wenn ihr mit den im Music Maker enthaltenen Instrumenten (z.B. Vita, String Ensemble, Rock Drums, Revolta …) eigene Melodien einspielt ohne die vorgefertigten Loops zu nutzen, ist eine kommerzielle Nutzung möglich, da es dann eure eigenen Melodien sind.

Übrigens ist der Music Maker jetzt als kostenlose Vollversion erhältlich!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Von Music Maker zu Samplitude Music Studio

Music Maker Vorkenntnisse nutzen und auf Samplitude Music Studio anwenden. Wir erklären, warum das Upgrade sich lohnt!

> Weiterlesen

Samplitude Elements – Quickstart Guide

Dieses Tutorial soll euch den Einstieg in Samplitude erleichtern. Hier lernt ihr effiziente Workflows für verbreitete Anwendungsfälle kennen.

> Weiterlesen

Brandneu: SOUND FORGE Pro 12

Erfahrt hier alles über die neuen Features und Highlights der neuesten Version von SOUND FORGE Pro.

> Weiterlesen

Das neue SOUND FORGE Audio Studio 12

Alle neuen Features und Optimierungen des SOUND FORGE Audio Studio 12 im Überblick!

> Weiterlesen