Video nachvertonen:
So erstellen Sie eine gute Tonspur für Ihren Film!

Video nachvertonen – So geht's!

Bei der Nachvertonung von Videos gehen Sie so vor:

  1. Öffnen Sie MAGIX Video deluxe Plus und importieren Sie Ihr Video per Drag & Drop aus dem Media Pool auf die oberste Spur. 
  2. Zur Nachvertonung ziehen Sie zusätzliche Audiodateien mit Musik und Geräuschen auf separate Spuren. Im Media Pool erreichen Sie viele mitgelieferte Songs aus verschiedenen Genres und auch Geräusch-Bibliotheken, die Sie zur Nachvertonung frei verwenden können.
  3. Um einen Sprecherkommentar aufzunehmen, klicken Sie auf den roten Aufnahme-Button. Starten Sie eine Audio-Aufnahme und sprechen Sie in Ihr Mikro, während das Video abgespielt wird. Ihre Aufnahme erscheint im Projekt als zusätzliche Tonspur.
  4. Öffnen Sie den Audiomixer mit der Taste "M" und passen Sie alle Tonspuren in der Lautstärke an. Achten Sie in der Peakmeteranzeige darauf, dass keine Übersteuerungen entstehen. Schalten Sie im Zweifelsfall in den Master-Effekten einen Limiter hinzu.
  5. Für einen dynamischen Lautstärkeverlauf aktivieren Sie Lautstärkekurven im Kontextmenü der Audio-Objekte. Per Doppelklick auf eine Kurve erzeugen Sie neue Anfasserpunkte. Damit können Sie den Lautstärkeverlauf jeder Tonspur flexibel gestalten. Mit der Option "Automatische Lautstärke-Absenkung" sorgen Sie dafür, dass die Lautstärke aller anderen Tonspuren während der Dauer eines Audio-Objekts abgesenkt wird.
  6. Zum Schluss, wenn alles gut klingt, wählen Sie "Datei" > "Film exportieren" und im Untermenü ein passendes Exportformat (zum Beispiel MP4). Dabei werden alle verwendeten Tonspuren zusammen mit der Bildspur, als Videodatei exportiert. Oder Sie brennen Ihr Video einfach direkt auf eine Disc oder überspielen es auf Ihr Smartphone.
MAGIX Video deluxe Plus

Video nachvertonen mit MAGIX Video deluxe Plus, der Software für gute Filme:

    • Import aller gängigen Audio- und Videoformate
    • Individuelle Lautstärkereglung über Objekt-Anfasser
    • Audiomixer für mehrere Tonspuren
    • Lautstärke erhöhen über Audioeffekte (Normalisieren, Kompressor, 1-Klick-Effektvorlagen)
    • Mastering mit Multiband-Kompressor für professionelle Lautstärkebearbeitung
    • Spurkurven für dynamische Lautstärkeregelung
    • Viele praktische Assistenten
    • Datei-Konvertierung in alle wichtigen Formate, Brennfunktion und direktes Überspielen aufs Smartphone

    Zur Produktseite

    Jetzt gratis testen

    Nachvertonung von Videos – Das sollten Sie wissen

    Videos bieten neben bewegten Bildern fast immer eine Tonspur, die nach der Aufnahme noch bearbeitet werden muss. Meist reicht sie alleine nicht aus, um einen interessanten Film zu ergeben. Dann muss sie mit weiterem Audiomaterial wie Musik oder Geräuschen ergänzt werden. Diese Verfahren, die Tonspur zu optimieren und mit zusätzlichen Aufnahmen zu ergänzen, nennt man Nachvertonung.

    In der Regel werden dabei mehrere Audioquellen miteinander kombiniert: neben der Original-Tonspur eine Hintergrundmusik, ein Sprecherkommentar und eine Spur mit nachträglich eingefügten Geräuschen. Alle diese Tonspuren werden zunächst separat optimiert und schließlich in der Lautstärke aneinander angeglichen. Als Ergebnis entsteht ein Video mit einer einzigen Stereo-Tonspur, die sämtliche Klangquellen in einem ausgewogenen Lautstärke-Mix enthält. 

    Kostenlose Video-Apps oder Shareware-Programme sind mit derart anspruchsvollen Nachvertonungen überfordert. Nutzen Sie besser das Videobearbeitungsprogramm MAGIX Video deluxe Plus. Damit verfügen Sie neben professionellen Videofunktionen auch über alle Möglichkeiten der Nachvertonung.

    Im Folgenden zeigen wir Ihnen in einer detaillierten Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie die Nachvertonung mit Video deluxe Plus funktioniert.

    Film nachvertonen mit MAGIX Video deluxe Plus

    Film nachvertonen: Video-Import
    Nachvertonung: Bild- und Tonspur

    Lautstärke eines Videos anpassen: Video importieren

    • Öffnen Sie MAGIX Video deluxe Plus und legen Sie ein neues Projekt an.
    • Steuern Sie rechts oben im Media Pool das Verzeichnis mit Ihrer Videodatei an.
    • Ziehen Sie das Video mit gehaltener Maustaste (Drag & Drop) ins Programm. Wenn Sie mehrere Videos kombinieren wollen, legen Sie sie hintereinander in die oberste Spur.

    Um das Projekt abzuspielen, drücken Sie die Leertaste. Wenn Sie noch einmal die Leertaste drücken, stoppt der Abspielvorgang. Der Abspielmarker lässt sich einfach per Mausklick an beliebige Stellen versetzen.

    Das Video auf der obersten Spur enthält sowohl die Bild- als auch Tonspur. Um die Tonspur anzuzeigen, gehen Sie so vor:

    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Video und wählen Sie im Kontextmenü die Option "Audiofunktionen" > "Video/Audio auf separaten Spuren".

    Nun wird das Video in eine Bildspur und eine Tonspur aufgeteilt. Auf Spur 1 liegt die Bildspur, auf Spur 2 die Tonspur.

    Um besser abschätzen zu können, welches Material die Tonspur enthält, machen Sie außerdem die Wellenform der Audioaufnahme sichtbar:

    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Tonspur in Spur 2 und wählen Sie "Wellenformdarstellung erzeugen".

    Dadurch wird eine Wellenform innerhalb des Audio-Objekts eingeblendet. Das ist zwar nicht unbedingt nötig, um die Tonspur im Rahmen einer Nachvertonung zu bearbeiten, aber empfehlenswert, weil es eine bessere Übersicht über das akustische Material bietet.

    Nachvertonung: Lautstärke erhöhen

    Video nachvertonen: Tonspur-Lautstärke einstellen

    Um nun die Lautstärke der Tonspur zu bearbeiten, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Fangen wir mit der einfachsten an.

    • Fahren Sie die Maus auf den Objekt-Anfasser in der Mitte des Audio-Objekts. Dadurch wird ein Lautstärkeregler eingeblendet.
    • Klicken Sie und ziehen Sie den Lautstärkeregler mit gedrückter Maustaste nach oben, um die Lautstärke zu erhöhen, oder nach unten, um sie zu verringern.

    Dieses Verfahren ist besonders einfach. Aber Achtung: Beim Lauterstellen entstehen schnell Übersteuerungen (Clippings). Eine Übersteuerung macht sich durch ein unangenehmes Knistern und Knacksen bemerkbar.

    Wenn Sie beim Abspielen ein solches Knistern oder Knacksen hören, öffnen Sie den Mixer über die Taste "M" (oder über die Mixer-Schaltfläche ganz rechts in der Werkzeugleiste). Kontrollieren Sie anhand des Peakmeters im Mixer, wo es zu Übersteuerungen kommt. Die Peakmeteranzeige sollte den Wert 0 db an keiner Stelle überschreiten.

    Wenn dies der Fall ist, regeln Sie die Lautstärke des Audio-Objekts wieder etwas herunter.

    Lautstärke automatisch maximieren

    Video nachvertonen: Lautstärke automatisch erhöhen

    Meist ist es besser, statt die Lautstärke manuell zu erhöhen, die Normalisierungsfunktion zu verwenden. So können Sie sicher sein, dass die Tonspur an keiner Stelle übersteuert.

    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Audio-Objekt und wählen Sie im Kontextmenü die Option "Normalisieren (Maximalpegel)".

    Dabei wird automatisch nach der Stelle mit der höchsten Lautstärke gesucht und diese Stelle auf den höchstmöglichen Pegel (0 db) gesetzt.

    Das Ergebnis ist allerdings manchmal enttäuschend, weil bereits eine einzige laute Stelle genügt, um die gesamte Tonspur "herunterzudrücken". Wenn Sie also zum Beispiel bei der Aufnahme versehentlich gegen das Mikro gestoßen sind, sorgt dieses sehr laute Rumpelgeräusch dafür, dass alle anderen Stellen bei der Normalisierung so leise bleiben, wie sie sind.

    Dieses Problem können Sie umgehen, indem Sie die Tonspur zunächst in mehrere Teile zerschneiden und danach die Audio-Objekte separat normalisieren. Dazu gehen Sie so vor:

    • Stellen Sie den Abspielmarker vor eine sehr laute Stelle und drücken Sie die Taste "T". Dadurch wird die Tonspur an dieser Stelle in zwei selbständige Objekte geschnitten.
    • Versetzen Sie den Abspielmarker hinter die Stelle und drücken Sie noch einmal die "T"-Taste. Dadurch wird auch hier geschnitten.

    Nun haben Sie die Tonspur in drei Objekte geschnitten. Normalisieren Sie alle drei Audio-Objekte separat. Auf diese Weise umgehen Sie besonders laute Stellen, die den Gesamtpegel herunterdrücken. Die Lautstärke des Videos erhöht sich insgesamt deutlich.

    Nachvertonung mit Kompressor
    DeHisser und DeNoiser

    Video nachvertonen mit Audioeffekten

    Eine andere Möglichkeit, die Lautstärke des Videotons effektiv zu erhöhen, besteht darin, Audioeffekte zu verwenden.

    • Der Kompressor erhöht die durchschnittliche Lautstärke und gleichzeitig die Sprachverständlichkeit, indem er die Lautstärke der leisen Stellen gegenüber den lauten anhebt.
    • Mit dem Equalizer lässt sich zum Beispiel ein tiefes Rumpeln entfernen, indem Sie die tiefen Frequenzen absenken. Oder Sie verbessern damit den Klang, indem Sie z.B. die mittleren Höhen stärker betonen.
    • Mit der Störgeräuschbefreiung lassen sich Störgeräusche wie Rauschen, Knistern oder Knacksen aus der Tonspur herausfiltern.

    Diese Optimierungseffekte sind in Video deluxe Plus in einem gemeinsamen Dialog "Audio Cleaning" zusammengefasst.

    • Öffnen Sie im Media Pool den Reiter "Effekte" und klicken Sie auf die Kachel "Audioeffekte".
    • Klicken Sie im Effektdialog auf die Schaltfläche "Audio Cleaning".

    Bei dem Kompressor sind keine Übersteuerungen zu befürchten, weil die lauten Passagen unverändert bleiben und nur die leisen angehoben werden. Mit dem Equalizer können zusätzliche Übersteuerungen entstehen. Um solche Übersteuerungen zu vermeiden, sollten Sie indirekt vorgehen, das heißt die umgebenden Bereiche leiser regeln und auf diese Weise die gewünschten Zielfrequenzen betonen.

    Manchmal entsteht als Nebenwirkung einer Lautstärkebearbeitung das Problem, dass unerwünschte Nebengeräusche wie Rauschen lauter und deutlich hörbar werden. In solchen Fällen setzen Sie die Störgeräuschbefreiung ein.

    • Mit dem DeHisser regeln Sie das Grundrauschen herunter.
    • Wenn das nicht zu befriedigenden Ergebnissen führt, nutzen Sie den "DeNoiser". Hier wählen Sie zunächst ein Störgeräusch aus (zum Beispiel "Bandrauschen entfernen") und stellen anschließend die Stärke des DeNoiser-Effekts mit dem Schieberegler ein. Dabei werden die Frequenzen des Störgeräusch-Samples aus der Aufnahme herausgefiltert. Sie können auch direkt aus Ihrem Video eine eigene Probe des Störgeräuschs erzeugen und für den Filter verwenden.

    Tipp: Falls Ihnen das alles zu aufwendig erscheint: In den "Audio-Effektvorlagen" des Media Pool finden Sie vorkonfigurierte Effekt-Presets, mit denen Sie ebenfalls die Lautstärke erhöhen und den Klang verbessern können. Jede Effektvorlage können Sie vorhören und mit einem Klick auf Ihre Tonspur anwenden.

    Nachvertonung mit Audio-Aufnahme
    Nachvertonung: Dialog "Audioaufnahme"

    Video nachvertonen mit Sprecheraufnahme

    Eine Sprecheraufnahme ist immer dann sinnvoll, wenn es darum geht, das Geschehen im Video dem Zuschauer zu erläutern. Sie können aber auch umgekehrt vorgehen und einen vorgelesenen oder frei gesprochenen Text als Grundlage des Videos nehmen. Dann illustrieren die Videobilder den gesprochenen Text.

    In jedem Fall benötigen Sie ein Mikrofon. Die eingebauten Mikrofone der Camcorder sind qualitativ meistens nicht sehr gut. Die Audioaufnahme fällt gegenüber der hohen Qualität der Bildaufnahme deutlich ab. Dann ist es empfehlenswert, ein separates Mikrofon zu verwenden. Hier leisten kostengünstige, kleine Ansteckmikrofone gute Dienste.

    Starten Sie erstmal mit einer Probeaufnahme, um zu überprüfen, ob die Aufnahme gut klingt und laut genug ist. Wenn Sie Ihr Mikrofon an den Computer angeschlossen haben, gehen Sie so vor:

    • Klicken Sie auf den roten Aufnahme-Button unterhalb des Vorschaumonitors.
    • Klicken Sie im Aufnahme-Auswahldialog auf "Audio".
    • Sprechen Sie in Ihr Mikrofon und achten Sie auf die Pegelanzeige im Dialog. Dazu muss das Häkchen "Aussteuerung anzeigen" gesetzt sein. Wenn sich Übersteuerungen ergeben, reduzieren Sie das eingehende Signal. Sprechen Sie etwas leiser oder aus einer größeren Entfernung in das Mikrofon.
    • Achten Sie darauf, dass das Kästchen "Abspielen während der Aufnahme" aktiviert ist, damit Sie bei der Sprecheraufnahme die Bilder auf der Bildspur sehen und kommentieren können.
    • Starten Sie Ihre Aufnahme und klicken Sie am Ende auf "Stopp".

    Nach der Aufnahme werden Sie gefragt, ob Sie diese Aufnahme ins Projekt übernehmen wollen. Sie können die Aufnahme so oft wiederholen, wie Sie möchten.

    Nach der Übernahme wird die Aufnahme als Audio-Objekt in eine freie Spur eingefügt.

    Nachvertonung: Lautstärke kontrollieren
    Nachvertonung mit Multiband-Kompressor

    Video nachvertonen mit dem Audiomixer

    Video deluxe Plus enthält ein virtuelles Mischpult mit vielen professionelle Möglichkeiten. Es dient in erster Linie dazu, mehrere Tonspuren zusammenzumischen und dabei in der Lautstärke auszugleichen. Wenn Sie also zum Beispiel eine Hintergrundmusik mit den O-Tönen der Videoaufnahme und vielleicht noch einem Sprecherkommentar kombinieren wollen, benutzen Sie den Audio-Mixer.

    Aber auch für eine einzige Tonspur lässt er sich sinnvoll verwenden. Wir haben oben schon gesehen, wie man die Peakmeteranzeige zum Auffinden von Übersteuerungen nutzt.

    Jede Spur aus dem Projekt verfügt im Mixer über einen eigenen Lautstärkeregler. Die Gesamtlautstärke wird in der sogenannten "Master-Sektion" geregelt. Die Master-Sektion bietet zwei Regler, mit denen sich der linke und der rechte Kanal des Stereo-Summensignals separat pegeln lässt.

    Sofern Sie mehrere Tonspuren oder Videos aus unterschiedlichen Quellen miteinander kombinieren, schieben Sie zunächst alle Videos und Audio-Objekte auf eine eigene Spur. Mit gehaltener Umschalttaste fixieren Sie dabei die horizontale Position, so dass die Schnitte nicht durcheinander kommen.

    Im Ergebnis sollten alle akustisch zusammengehörigen Aufnahmen auf eigenen Spuren liegen. Also zum Beispiel der O-Ton auf Spur 2, die Hintergrundmusik auf Spur 3 und der Sprecherkommentar auf Spur 4. Oder, bei mehreren Kameras, die Videos aus Kamera 1 auf den Spuren 1-2, die Videos aus Kamera 2 auf den Spuren 3-4 usw.

    • Verfolgen Sie beim Abspielen die Peakmeteranzeigen im Audiomixer. So können Sie die Lautstärke jeder Spur und den Gesamtoutput überprüfen.
    • Oben an den Kanalzügen finden Sie die "FX"-Schaltflächen. Damit erreichen Sie alle spurbezogene Effekte, zum Beispiel einen Kompressor und einen Equalizer.
    • Mit der Schaltfläche "Mastering" im rechten Bereich öffnen Sie die Effektseite für den Gesamtsound. Dort finden Sie einen Limiter, um Übersteuerungen zu verhindern. Der Limiter analysiert die Signalspitzen und regelt alles, was über 0 db eingestellt ist und daher verzerren würde, konsequent auf 0 db herunter. Mit dem professionellen Multiband-Kompressor "MultiMax" unterteilen Sie das Frequenzspektrum in drei Bereiche. Hier können Sie zum Beispiel alle tieferen Töne unkomprimiert lassen und eine hohe Frauenstimme durch gezielte Kompression zu mehr Lautstärke und Präsenz verhelfen.

    Die Effekte im Audiomixer bieten viele Möglichkeiten für Lautstärke- und Klangoptimierungen und sind ein einzigartiges Feature von Video deluxe Plus.

    Lautstärke dynamisch einstellen

    Video nachvertonen: Lautstärke über Spurkurven angleichen

    Bei mehreren Tonspuren ist es oft nötig, die Lautstärke einer Tonspur kurzfristig herabzuregeln, wenn auf einer anderen Tonspur gerade ein wichtiges Ereignis stattfindet ("Ducking"). Dies wird in Video deluxe Plus mit sogenannten Lautstärkekurven erreicht. Eine Lautstärkekurve lässt sich aber auch für eine einzige Tonspur sinnvoll einsetzen, wenn die Lautstärke während des Abspielens verändert werden soll.

    Bei der Arbeit mit Lautstärkekurven können keine Übersteuerungen entstehen, weil die Objekt-Lautstärke lediglich abgesenkt, aber nicht erhöht werden kann.

    • Aktivieren Sie die Lautstärkekurve im Kontextmenü der Tonspur (Rechtsklick auf das Audio-Objekt > "Lautstärkekurve"). Die Lautstärkekurve erscheint im Projektfenster als dünne Linie innerhalb des Audio-Objekts.
    • Erzeugen Sie beliebig viele Kurvenanfasser per Doppelklick auf die Kurve.
    • Schieben Sie die Kurvenanfasser nach unten bzw. nach oben, um die Lautstärke abzusenken bzw. wieder zu erhöhen.

    Beispiel: Mit einer "U"-Form senken Sie die Lautstärke kurzfristig ab und regeln sie anschließend wieder hoch. Dafür benötigen Sie insgesamt vier Kurvenanfasser. Die äußeren beiden lassen Sie, wo sie sind, und die mittleren beiden ziehen Sie etwas nach innen und nach unten. Ein solcher Kurvenverlauf ist zum Beispiel sinnvoll, wenn bestimmte Ereignisse auf der Original-Tonspur oder ein Geräusch auf einer nachträglich angelegten Geräuschspur deutlich zu hören sein soll. Dann "duckt" sich die Hintergrund kurz weg, während das Geräusch ertönt, und wird anschließend wieder lauter.

    Tipp: Video deluxe Plus bietet eine praktische Automatisierung für solche Lautstärke-Absenkungen ("Auto-Ducking"). Schneiden Sie zunächst die Passage, in der die anderen Tonspuren abgesenkt werden sollen, zu einem selbständigen Objekt. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf dieses Objekt und wählen Sie im Kontextmenü die Option "Lautstärkeabsenkung". Im Dialog können Sie einstellen, wie stark die Lautstärke der anderen Spuren abgesenkt werden soll.

    Nachvertonung: Datei-Export

    Video nachvertonen – Export

    Zum Schluss, wenn die Lautstärke der Tonspuren ausgeglichen ist und auch die Qualität stimmt, exportieren Sie Ihr Video. Hierfür gibt es wieder mehrere Möglichkeiten:

    • Videodatei erzeugen: Über das Menü „Datei“ > "Film exportieren" erzeugen Sie eine neue Videodatei zum Beispiel im Format MP4 oder MOV. Im Exportdialog können Sie die Codecs beliebig einstellen oder ein passendes Preset wählen.
    • Auf Disc brennen: Sie können das Video auch direkt auf eine Disc brennen. Zur Auswahl stehen DVD, AVCHD oder Blu-ray Disc. Klicken Sie rechts oben auf das Disc-Symbol, um die Brennen-Oberfläche zu öffnen. Dort wählen Sie ein Auswahlmenü, den Disc-Typ und starten den Brennprozess.
    • Ins Internet hochladen: Die Communities Vimeo und YouTube sind direkt angebunden. Klicken Sie rechts oben auf das Pfeil-Symbol, um den Dialog "Film fertigstellen" zu öffnen und Ihr Video in Ihr Profil hochzuladen.
    • Aufs Smartphone übertragen: Ebenfalls im Dialog "Film fertigstellen" finden Sie die Option "Auf mobiles Gerät ausgeben". Hier wählen Sie nur Ihr Gerät aus, alles andere stellt Video deluxe Plus automatisch ein. Anschließend wird das Video im richtigen Format exportiert und auf Ihr Gerät überspielt.
    MAGIX Video deluxe Plus
    MAGIX Video deluxe Plus
    MAGIX Video deluxe Plus
    MAGIX Video deluxe Plus Zeit für bessere Videos
    Video deluxe Plus: Update Service / Upgrade
    MAGIX Video deluxe Plus Zeit für bessere Videos
    € 99,99
    Preise inkl. MwSt.,  Versandkostenfreier Download

    Video nachvertonen mit MAGIX Video deluxe Plus, der Software für einfach gute Filme:

      • Im-& Export aller relevanten Formate
      • Schnell- & Detail-Schnitt
      • Automatische Assistenten
      • Bis zu 900 Effekte & Musik
      • Intuitive Vorlagen für Intro, Outro, Untertitel, Blenden, Vorspann u.v.m.
      • Ihre Filme auf DVD & Blu-ray (inkl. Menügestaltung)
      € 59,99 Statt € 99,99

      Hier können Sie zum Vorzugspreis auf die neueste Version upgraden oder Ihren Update Service verlängern. Halten Sie dazu die Anmeldedaten zu Ihrem Account oder die Seriennummer Ihrer Software bereit.
      [url=http://rdir.magix.net/?page=IYPF3YL6JWKS]Mehr zum Update Service[/url]

      Preise inkl. MwSt.,  Keine Versandkosten

      Video nachvertonen mit MAGIX Video deluxe Plus, der Software für einfach gute Filme:

        • Im-& Export aller relevanten Formate
        • Schnell- & Detail-Schnitt
        • Automatische Assistenten
        • Bis zu 900 Effekte & Musik
        • Intuitive Vorlagen für Intro, Outro, Untertitel, Blenden, Vorspann u.v.m.
        • Ihre Filme auf DVD & Blu-ray (inkl. Menügestaltung)
        Gültig bis 9. Juni 2020
        • Nur jetzt dazu:
        • HitFilm Cinema Style Pack (Wert: € 50)
        • proDAD ReSpeedr (Wert: € 99)