Action-Cam-Videos
schneiden & bearbeiten

Action-Cam-Videos schneiden & bearbeiten
– so geht's!

Um möglichst schnell und einfach gute Action-Cam-Filme zu produzieren, gehen Sie so vor:

  1. Starten Sie MAGIX Video deluxe Plus und legen Sie im Startdialog ein neues Projekt an.
  2. Klicken Sie rechts oben im Vorlagen-Reiter des Media Pool auf die Kachel "Schnittvorlagen Basic".
  3. Führen Sie die Maus auf die einzelnen Schnittvorlagen und probieren Sie über die mittlere Popup-Schaltfläche die Vorlagen nacheinander aus.
  4. Wenn Sie eine Schnittvorlage verwenden wollen, laden Sie sie über die linke Popup-Schaltfläche.
  5. Wechseln Sie in den "Import"-Reiter des Media Pool, navigieren Sie in das Verzeichnis, in dem Ihre Action-Cam-Videodateien liegen, und ziehen Sie Ihre Videos oder auch Fotos auf die Platzhalter. Sie können dieselbe Datei für mehrere Platzhalter verwenden.
  6. Verschieben Sie bei Bedarf rechts unten den Bereich des Videos, der gezeigt werden soll. Passen Sie hier auch die Titeltexte der Vorlage an.
  7. Exportieren Sie über die Schaltfläche ganz rechts oben Ihr Videoprojekt als Videodatei z.B. im MP4-Format, überspielen Sie es direkt auf Ihr Smartphone, laden Sie es ins Internet hoch oder brennen Sie es samt Auswahlmenü auf eine DVD oder Blu-Ray Disc.

Alternativ können Sie auch alle Schnitte selber setzen und mit beliebiger Musik, Titeln, Blenden oder spannenden Effekten unterlegen. Dazu benutzen Sie die Hauptoberfläche von Video deluxe. Lesen Sie dazu bitte den Hauptartikel auf dieser Seite.

MAGIX Video deluxe 2022 Plus

Action-Cam-Videos produzieren mit MAGIX Video deluxe Plus, dem Programm für gute Filme:

  • Import aller gängigen Formate
  • Intuitiv per Tastatur schneiden
  • Spezielle Schnittwerkzeuge für Bild und Ton
  • Viele Vorlagen für Intro, Outro, Untertitel, Blenden, Vorspann u.v.m.
  • Praktische Assistenten
  • Bildbearbeitung mit Auto-Belichtung, Farbbearbeitung, Zeitlupe/Zeitraffer, Bildstabilisierung u.v.m.
  • Datei-Export z. B. als MP4, Disc brennen auf Blu-ray oder DVD, Überspielen aufs Smartphone

Zur Produktseite

Jetzt gratis testen

Action-Cam-Videos

Action-Cam-Videos bedeuten vor allem Spaß: Spaß beim Drehen atemberaubender Szenen und Spaß für die Zuschauer auf YouTube oder anderswo. Damit auch die Post-Produktion Spaß macht, nutzen Sie am besten den komfortablen und leistungsstarken Video-Editor MAGIX Video deluxe. Damit können Sie Ihre Actionszenen aus der Action-Cam, wie zum Beispiel einer GoPro, perfekt zusammenfügen, schneiden, veredeln und direkt ins Internet hochladen. Alternativ brennen Sie sie auf AVCHD, Blu-ray oder DVD oder überspielen Sie aufs Smartphone.

Action-Cam-Videos leben von Bewegungseffekten wie Jump Cuts, Timelapse oder Speed Ramps und, für die entscheidenden Momente: von magischer Slow Motion. Bevor Ihre kostenlosen Video-Apps zu Spaß-Killern werden, weil sie die Speed Ramp nicht richtig hinkriegen oder bei der Helligkeit und Farboptimierung versagen, nutzen Sie besser ein echtes Videoprogramm wie Video deluxe. Dann bleibt der Spaß auch bei der Produktion nicht auf der Strecke.

Und wenn es ganz schnell gehen soll: Video deluxe enthält spezielle Schnittvorlagen mit passender Musik. Von adrenalingeladenen bis glücklichen Songs ist für jeden Geschmack etwas dabei. Sie wählen einfach die Vorlage, deren Musik Ihnen am besten gefällt, und das Programm schneidet das Material vollautomatisch auf die Beats. So sparen Sie eine Menge Zeit, die Sie direkt in die Produktion des nächsten Videos stecken können.

Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie Sie tolle Action-Cam-Videos mit Video deluxe produzieren. Wir geben Ihnen Tipps und Tricks zur Aufnahme und zeigen Ihnen ausführlich in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie Video deluxe einsetzen, um das Beste aus dem Rohmaterial Ihrer Action-Cam herauszuholen. Auf geht's!

Tipps & Tricks für die Aufnahme mit der Action-Cam

Verwendung der Egoperspektive beim Radfahren

Verwenden Sie beim Filmen mit der Action-Cam ein Halterung. Kleine Verwackelungen bei actionreichen Videos machen den Charme von Action-Cam-Videos aus. Zu starke und zu viele Verwackelungen sind jedoch eher nervig. Verwenden Sie daher eine Halterung für Ihre Action-Cam. Diese vermeidet zu starke Verwackelungen und erleichtert auch das Filmen. Die Halterungen gibt es in unterschiedlichsten Formen und Größen.

Filmen Sie mit Ihrer Action-Cam aus möglichst vielen unterschiedlichen Perspektiven. Achten Sie beim Filmen mit Ihrer GoPro darauf, dass Sie aus möglichst vielen unterschiedlichen Perspektiven aufnehmen. So kommt keine Langeweile auf. Schauen Sie sich vor dem Dreh die Location genau an, damit Sie wissen, welche Perspektiven sich eignen und welche nicht.

Vergessen Sie nicht den Spaß beim Filmen mit der Action-Cam! Sie sollten beim Filmen den Fokus weniger auf das perfekte Ergebnis legen, sondern auf den Spaß an der Sache. Denn darum geht es auch Ihren Zuschauern. Also: Genießen Sie Ihre Aufnahmen!

Der Action-Cam-Videoschnitt
- die unterschiedlichen Möglichkeiten

Nach dem Filmen sichten Sie Ihre Aufnahmen und beginnen mit dem Zusammenschneiden. Beachten Sie, dass Szenen von weniger als eineinhalb Sekunden Länge die Wahrnehmung erschweren und Szenen von mehr als vier Sekunden das Tempo Ihrer Action-Videos bremsen. Wenn Sie  eine Schnittvorlage verwenden, sind Sie auf der sicheren Seite.

Übertragen Sie zunächst Ihre Action-Cam-Videos von der Kamera auf die Festplatte.

Starten Sie MAGIX Video deluxe und erstellen Sie im Startdialog ein neues Projekt.

Schnittvorlagen im Media-Pool-Reiter "Vorlagen"

Schnittvorlagen für Action-Cam-Videos

Wenn es möglichst schnell & einfach sein soll, verwenden Sie eine Video-deluxe-Schnittvorlage. Hier sind alle Schnitte bereits passend zur Musik eingestellt. Sie müssen nur noch die Platzhalter mit geeigneten Ausschnitten aus Ihren Videos befüllen.

So geht's:

  • Öffnen Sie rechts oben den Media-Pool-Reiter "Vorlagen" und klicken Sie auf die Kachel "Schnittvorlagen Basic".

Im rechten Bereich werden alle Schnittvorlagen des Verzeichnisses aufgelistet. Weitere Schnittvorlagen können Sie im Media-Pool-Reiter "Store" hinzukaufen.

  • Fahren Sie mit der Maus auf eine Kachel und klicken Sie im Popup-Fenster auf den Vorschau-Pfeil in der Mitte. Achten Sie dabei vor allem auf die Musik.
  • Wenn Ihnen ein Song gefällt und Sie die Schnittvorlage als Grundlage für Ihr Action-Cam-Video verwenden wollen, klicken Sie im Popup-Fenster auf das Import-Symbol links.
Platzhalter der Schnittvorlage mit eigenen Videos befüllen

Nun wird die Schnittvorlage geladen und im Schnittvorlagen-Assistent geöffnet. Links unten sind jetzt eine Reihe von grauen Platzhaltern zu sehen. Oben im Media Pool erreichen Sie alle Verzeichnisse Ihres Computers.

  • Ziehen Sie Ihre Action-Cam-Videodateien aus dem Media Pool auf die Platzhalter.
  • Definieren Sie bei Bedarf noch den Bereich aus dem Video, der im Platzhalter verwendet werden soll, in der Bereichsanzeige rechts unten.

In der Bereichsanzeige erhalten Sie auch Informationen zu den Effekten, die in dieser Szene verwendet werden (zum Beispiel Slow Motion).

Sie können dasselbe Video für mehrere oder alle Platzhalter verwenden. Ziehen Sie die Datei einfach nacheinander auf die Platzhalter.

  • Mit der Leertaste starten und stoppen Sie den Abspielprozess am schnellsten. So können Sie das Ergebnis überprüfen.

Wenn es Ihnen gefällt, sind Sie mit der Post-Produktion schon fertig. Exportieren Sie das geschnittene Action-Cam-Video oder laden Sie es direkt ins Internet hoch (s.u.).

Verschieben Sie den verwendeten Video-Bereich in der Bereichsanzeige

Sie können das geschnittene Video aber auch noch manuell  bearbeiten. Dazu schließen Sie den Schnittvorlagen-Assistent über den Haken an der Bereichsanzeige.

Dadurch wird die normale Programmansicht von Video deluxe geöffnet, wo Ihnen alle Programmfunktionen zur Verfügung stehen. Dazu kommen wir jetzt.

Eine Musikdatei wird auf eine eigene Spur unterhalb der Videospur gezogen

Action-Cam-Videos mit eigener Musik unterlegen

Wenn Sie statt einer musikalischen Schnittvorlage Ihre eigene Musik verwenden wollen, gehen Sie so vor:

  • Erstellen Sie im Startdialog von MAGIX Video deluxe Plus ein neues Projekt oder wechseln Sie aus dem Schnittassistenten in die normale Programmansicht von Video deluxe.
  • Um hochauflösendes 4K-Material zu bearbeiten, aktivieren Sie im Dialog  "Filmeinstellungen" (erreichbar im Menü "Datei > Einstellungen > Film") die Option "Automatisch Proxy-Dateien erzeugen". Damit lassen sich auch 4K- oder 8K-Videos problemlos abspielen und schneiden.
  • Laden Sie Ihre Videodateien per Drag & Drop aus dem Import-Reiter des Media Pool und ordnen Sie sie hintereinander in einer Spur an.
  • Um die Bilder mit Musik zu unterlegen, ziehen Sie eine beliebige Musikdatei auf eine Spur unterhalb der Videospur.
Mit Objekt-Anfassern Fades und Kürzungen einstellen

Um die Musik an die Länge der Videos anzupassen, ziehen Sie das Audio-Objekt der Musik einfach auf die richtige Länge:

  • Führen Sie den Mauszeiger an die untere Objektkante, bis er zum Schnittsymbol wird.
  • Klicken und schieben Sie die Objektkante mit gehaltener Maustaste nach innen, bis die Musik an der richtigen Stelle beginnt oder endet.
  • Um ein Ein- oder Ausblenden einzustellen, nutzen Sie die oberen Objekt-Anfasser.
Lücken schließen im "Mausmodus für alle Spuren"

Action-Cam-Videos schneiden

Beginnen wir mit dem wohl häufigsten Fall: Sie möchten eine unbrauchbare Passage aus Ihrem Action-Cam-Video herausschneiden.

  • Stellen Sie den Abspielmarker an den Anfang und das Ende der Passage, die Sie verwenden wollen, und drücken Sie beide Male die Taste "T".
  • Klicken Sie auf die Bereiche, die entfernt werden sollen, und drücken Sie die "Entf"-Taste.
  • Falls eine Lücke entstanden ist, die geschlossen werden soll: Wählen Sie in der Werkzeugleiste den "Mausmodus für alle Spuren".
  • Schieben Sie den hinteren Teil nach vorne, bis er an den vorderen Teil andockt. Bei diesem Mausmodus werden alle anderen Objekte weiter hinten mit nach vorne gezogen, so dass weiter hinten nichts durcheinanderkommt.

Wenn Sie ein gekürztes oder geschnittenes Objekt an seinen Objektkanten wieder aufziehen, werden die entfernten Passagen direkt wiederhergestellt. Sie können beliebig viel herumprobieren, ohne dass die Originaldateien in irgendeiner Form verändert werden.

Rastmarker an Transienten ausrichten

Als Hilfestellung für einen musikbetonten Schnitt setzen Sie Rastmarker an die Stellen der Beats. Dadurch rasten die Videoszenen beim Verschieben automatisch an rhythmisch passenden Stellen.

  • Klicken Sie auf das Audio-Objekt mit der Musik, um es auszuwählen.
  • Öffnen Sie im Media Pool die "Effekte" und klicken Sie in der Rubrik "Audioeffekte" auf die Kachel "Rastmarker".
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche "Rastmarker an Transieren ausrichten".
  • Verschieben Sie Ihre Video-Objekte, so dass sie an den Stellen der Rastmarker einrasten.
Mausmodus "Schneiden und Trimmen" auswählen

Jump Cuts

Jump Cuts sind Bewegungseffekte, die durch Schnitte erzeugt werden. Beim Jump Cut werden die Schnitte mitten in die Bewegungen gesetzt, so dass auffällige Bildsprünge entstehen - daher der Name. Jump Cuts sind modern, schnell, dynamisch und manchmal auch etwas hektisch – perfekt also für Action-Cam-Videos.

Wie oft und an welchen Stellen soll man Jump Cuts schneiden? Das hängt vom Material ab und lässt sich nicht allgemein sagen. Hier braucht man ein Gespür für den Rhythmus und die richtige Dosis. Zuviel des Guten erzeugt ein hektisches, zappeliges Bild, das sich die Zuschauer nicht lange ansehen mögen. Zu wenig sieht nach einem Fehler aus. Sie sollten immer mehrere Jump Cuts hintereinander setzen, damit man die Absicht hinter dem auffälligen Jump Cut erkennen kann.

Eine praktische Vereinfachung für Jump Cuts bietet der Mausmodus "Schneiden und Trimmen".

  • Klicken Sie mit rechter Maustaste auf das Symbol für weitere Mausmodi und wählen Sie den Mausmodus "Schneiden und Trimmen".
  • Fahren Sie mit der Maus über das Video-Objekt und verfolgen Sie die Positionen am Vorschaumonitor. So ermitteln Sie die besten Stellen zum Schneiden.
  • Wenn Sie einen Jump Cut setzen möchten, klicken Sie mit der Maus, halten Sie dabei die Maustaste gedrückt und ziehen Sie den Mauszeiger nach links oder rechts.

So verschieben Sie im Anschluss an das Schneiden die Schnittgrenzen und kürzen das Video etwas ein, so dass die gewünschten Bildsprünge entsteht. Anschließend wechseln Sie wie oben beschrieben in den "Mausmodus für alle Spuren" und schieben die Objekte auf der Videospur zusammen, um die Lücken zu schließen.

Action-Cam-Videos mit Effekten anreichern

Mit Effekten lässt sich der Action-Charakter Ihrer Videos weiter erhöhen. Vermeiden Sie jedoch zu viele verspielte Effekte wie zum Beispiel herausfliegende Bilder. Solche Effekte lassen Ihr Video amateurmäßig aussehen, lenken vom Inhalt ab und verlangsamen das Tempo. Gut geeignet sind Timelapse und Slow-Motion-Effekte. Slow Motion (Zeitlupe) ist perfekt, um schnelle Bewegungen beeindruckender darzustellen, Timelapse (Zeitraffer), um langatmige Videosequenzen interessanter darzustellen.

In vielen Fällen ist auch eine Bildoptimierung ratsam. Damit fangen wir an.

Dialog "Helligkeit/Kontrast" im Effekte-Reiter des Media Pool

Bildoptimierung für Action-Cam-Videos

Öffnen Sie rechts oben im Media Pool den Reiter "Effekte" und klicken Sie in der Rubrik "Videoeffekte" auf die Kachel "Helligkeit & Kontrast". Der Effektdialog bietet folgende Optionen:

  • Die Schaltfläche "Auto-Belichtung" stellt nach einer automatischen Analyse des Bildes die Parameter automatisch ein.
  • Die beiden Schieberegler "Helligkeit" und "Kontrast" ändern die grundlegenden Werte manuell.
  • Unter "Gamma"-Korrektur versteht man die subjektiv empfundene Helligkeit. Sie unterscheidet sich von der objektiven Helligkeit dadurch, dass das Verhältnis von hellen und dunklen Bildbereichen geändert wird. Bei der Helligkeit werden also alle Pixel des Bildes gleichmäßig heller oder dunkler gestellt, bei der Gammakorrektur wird die Relation geändert.
  • "HDR" bedeutet "High Dynamic Range", womit ein besonders hoher Unterschied der Helligkeits- und Kontrastwerte gemeint ist. "HDR Blur" beeinflusst die Übergänge zwischen helleren und dunkleren Bereichen.
Beispielbilder für Autobelichtung

Oft ist es empfehlenswert, auch eine Farbkorrektur des Videobildes vorzunehmen. Denn alle drei Parameter Farbe, Helligkeit und Kontrast bestimmen gemeinsam das Aussehen des Bildes. Klicken Sie auf die Kachel "Farbe", um den Farbdialog zu öffnen. Hier haben Sie folgende Optionen:

  • Um einen Farbstich auszugleichen, stellen Sie im Farbkreis die komplementäre Farbe ein. Bei einem Blaustich wäre dies der gelbe Bereich, bei einem Grünstich der violette Bereich. Dies ist nur in Sonderfällen nötig.
  • Um die Farbigkeit generell abzuschwächen oder zu verstärken, nutzen Sie den Schieberegler "Sättigung". Hier sollten Sie etwas experimentieren.
Effektdialog "Farbe"

Mit der benachbarten Kachel "Farbkorrektur" können Sie Vorder- und Hintergrund getrennt einfärben und dadurch Bildinhalte voneinander abgrenzen. Klicken Sie im Effektdialog auf "Hinzufügen" und wählen Sie mit dem Mauszeiger, der zu einem Pipettensymbol geworden ist, die Farbbereiche aus, die für die Vordergrundbearbeitung verwendet werden sollen. Stellen Sie anschließend die Farben für den Vorder- und den Hintergrund separat ein.

Effektdialog "Geschwindigkeit"

Geschwindigkeitseffekte für Action-Cam-Videos:
Timelapse, Slow Motion, Speed Ramps

Mit Geschwindigkeitseffekten verstärken Sie die Dynamik des Geschehens. Mit Slow Motion betonen Sie die Höhepunkte und zeigen die entscheidenden Momente ausführlich in Zeitlupe, Timelapse beschleunigt die Bilder im Zeitraffer und sorgt für Dramatik.

Besonders beliebt sind Speed Ramps, bei denen die Abspielgeschwindigkeit des Videos dynamisch geändert wird. Gerade actionreiche Szenen profitieren davon, wenn die schnelle Bilderflut abgebremst, die entscheidenden Momente in Zeitlupe gezeigt und danach alles wieder auf Hochgeschwindigkeit beschleunigt wird. Auf diese Weise lassen sich wichtige Situationen betonen (zum Beispiel bei Sportaufnahmen, wenn der Fußball ins Netz trifft oder das Skateboard von der Rampe abhebt).

So geht's:

  • Öffnen Sie den "Effekte"-Reiter im Media Pool und klicken Sie auf die Kachel "Geschwindigkeit".
  • Klicken Sie auf das Video in der Spur und ziehen Sie den Schieberegler im Effektdialog nach links für einen Slow-Motion-Effekt (Zeitlupe). Alternativ können Sie den Faktor der Verlangsamung auch numerisch eingeben. Wenn Sie den Wert 0.75 unterschreiten, sollten Sie die Option "Zwischenbilder interpolieren" aktivieren, damit das Video nicht ruckelig wird.
  • Ziehen Sie umgekehrt den Schieberegler nach rechts, um einen Timelapse-Effekt zu erzeugen. Beim Timelapse-Effekt wird Video schneller abgespielt. Daher wird das Video-Objekt in der Timeline verkürzt. Die weiter hinten liegenden Objekte auf der Spur werden automatisch nach vorne verschoben.
Keyframes setzen für eine Speed Ramp

Für Speed Ramps benutzen Sie die Keyframe-Animation unten im Dialog.

  • Stellen Sie den Abspielmarker an die Stelle, an der die Speed Ramp beginnen soll.
  • Ziehen Sie unten im Media Pool die Keyframe-Animation auf und setzen Sie an dieser Stelle einen ersten Keyframe.
  • Versetzen Sie den Abspielmarker in der Keyframe Animation weiter nach rechts, bis die erste Speed Ramp zu Ende ist.
  • Ziehen Sie den Geschwindigkeitsregler nach links, um eine Slow-Motion-Passage einzustellen. Dabei wird automatisch ein zweiter Keyframe an der Stelle des Abspielmarkers gesetzt. Wenn Sie die Passage abspielen, sehen Sie, wie zwischen den beiden Keyframes die Geschwindigkeit kontinuierlich verringert wird.
  • Schieben Sie den Abspielmarker weiter nach rechts, bis an die Stelle, an der die Slow-Motion-Passage zu Ende ist. Setzen Sie dort manuell einen dritten Keyframe und lassen Sie die Effektwerte unverändert. Zwischen dem zweiten und dem dritten Keyframe bleibt die Abspielgeschwindigkeit konstant in Slow Motion.
  • Schieben Sie den Abspielmarker noch weiter nach rechts, bis an die Stelle, an der der Film mit normaler Geschwindigkeit weiterlaufen soll, und doppelklicken Sie dort auf den Effekt-Schieberegler. Dadurch wird der Geschwindigkeitswert wieder in die Ausgangsposition (1.00).versetzt und ein vierter Keyframe automatisch gesetzt.

Spielen Sie die Sequenz ab und sehen Sie sich das Ergebnis an. Zwischen den Keyframes werden die Geschwindigkeitswerte automatisch errechnet. Es ergibt sich ein Verlauf, bei dem das Abspielen verlangsamt wird, bis das Ende der ersten Speed Ramp erreicht ist. Danach kommt die Slow-Motion-Sequenz. Zwischen dem vorletzten und dem letzten Keyframe wird die Geschwindigkeit dann wieder kontinuierlich erhöht.

Wenn Sie dieses Prinzip einmal verstanden haben, können Sie auf diese Weise jeden erdenklichen Geschwindigkeitsverlauf realisieren.

Action-Cam-Video ins Internet hochladen
oder aufs Smartphone überspielen

Wenn alles passt, laden Sie Ihr Action-Cam-Video direkt ins Internet hoch oder überspielen es auf Ihr Smartphone.

Dialog "Film fertigstellen" öffnen und Projekt exportieren
  • Ins Internet hochladen: Die Communities Vimeo und YouTube sind direkt angebunden. Ein Mausklick genügt, und das komplette Arrangement mit allen Action-Cam-Videosequenzen und der Musik wird als Videodatei direkt in Ihr Profil hochgeladen. Klicken Sie dazu rechts oben auf das Pfeil-Symbol, um den Dialog "Film fertigstellen" zu öffnen. Hier starten Sie den Upload.
  • Aufs Smartphone überspielen: Ebenfalls im Dialog "Film fertigstellen" finden Sie die Option "Auf mobiles Gerät ausgeben". Dabei müssen Sie nur Ihr Gerät auswählen, alles andere stellt Video deluxe automatisch für Sie ein. Das Action-Cam-Video wird mitsamt allen Schnitten, Effekten und der Musik direkt auf Ihr Gerät überspielt.
  • Weitere Möglichkeiten: Sie können Ihr Action-Cam-Video auch direkt auf eine Disc brennen. Zur Auswahl stehen DVD, AVCHD oder Blu-ray Disc. Klicken Sie rechts oben auf das Disc-Symbol, um die Brennen-Oberfläche zu öffnen. Hier wählen Sie eine Menü-Vorlage oder layouten ein individuelles Auswahlmenü. Wenn Sie mehrere Action-Cam-Filme produziert haben, können Sie alle gemeinsam mit einem Auswahlmenü auf die Disc brennen. Oder Sie exportieren Ihr Action-Cam-Arrangement als Videodatei. Im Menü "Datei" > "Film exportieren" finden Sie alle gängigen Formate, z.B. MP4.
MAGIX Video deluxe 2022 Plus
MAGIX Video deluxe 2022 Plus
CHF 99.99

Action-Cam-Videos produzieren mit MAGIX Video deluxe Plus, der Software für einfach gute Filme:

  • Im-& Export aller relevanten Formate
  • Schnell- & Detail-Schnitt
  • Automatische Assistenten
  • Bis zu 900 Effekte & Musik
  • Intuitive Vorlagen für Intro, Outro, Untertitel, Blenden, Vorspann u.v.m.
  • Ihre Filme auf DVD & Blu-ray (inkl. Menügestaltung)