Motion Tracking
– so heften Sie Overlays oder Effekte an bewegte Motive im Video

Motion Tracking
– so geht’s!

Um eine Grafik oder ein Foto, einen Titel oder einen Effekt zusammen mit einem bewegten Motiv durch das Videobild zu bewegen, gehen Sie so vor:

  1. Öffnen Sie MAGIX Video deluxe und importieren Sie Ihr Video auf Spur 1. Steuern Sie dazu das Verzeichnis mit der Videodatei im Media Pool an und ziehen Sie das Video einfach per Drag & Drop in die oberste Spur.
  2. Importieren Sie das Overlay-Objekt, z. B. eine Grafik oder ein Foto, auf Spur 2. Um einen Titel per Motion Tracking zu bewegen, nutzen Sie eine Titel-Vorlage aus dem Media Pool. Um eine Effektmaske – z.B. für eine Verpixelung – zu verwenden, stellen Sie den Effekt zunächst für das gesamte Bild ein. Die Verpixelung erreichen Sie im Effekt "Verzerrung" mit dem Schieberegler "Sand". Anschließend laden Sie im Effektdialog eine Effektmaske, öffnen den Effektdialog "Position/Größe" und schieben die Effektmaske am Vorschaumonitor an die passende Startposition.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Overlay-Objekt (Grafik, Foto, Titel oder Effektmaske) und wählen Sie die Option "An Bildposition im Video heften".
  4. Falls das Ergebnis manuell nachgebessert werden soll, nutzen Sie den Effekt "Position/Größe". Über die Keyframe-Animation unten am Dialog lässt sich jede gewünschte Bildbewegung des Overlay-Objekts erzielen.
  5. Wählen Sie "Datei" > "Film exportieren" und im Untermenü ein Exportformat (zum Beispiel MP4), um das Video mit dem bewegten Overlay-Objekt als Videodatei in verschiedenen Formaten zu exportieren. Oder Sie nutzen die Export-Schaltflächen rechts oben, um Ihr Video auf eine Disc zu brennen, ins Internet zu übertragen oder auf ein Smartphone zu kopieren.
MAGIX Video deluxe Plus

Motion Tracking mit MAGIX Video deluxe Plus, dem Videobearbeitungsprogramm für einfach gute Filme:

  • Import aller gängigen Formate
  • 1-Klick-Motion Tracking
  • Manuelles Motion Tracking per Keyframe-Animation
  • Intuitive Vorlagen & praktische Assistenten
  • Alle wichtigen Exportformate, z.B. MP4, MPEG2 oder AVI
  • Videos direkt auf DVD brennen, ins Internet hochladen oder aufs Smartphone übertragen

Zur Produktseite

Jetzt gratis testen

Motion Tracking: Bewegungsverfolgung mit Overlays

Motion Tracking bedeutet, ein Overlay wie eine Effektmaske oder einen Titel an ein bewegtes Motiv im Videobild zu heften. Ein einfaches Beispiel dafür ist die Verfremdung eines Kfz-Nummernschilds bei einem durchs Bild fahrenden Auto. Hierbei soll nur ein bestimmter Bildbereich verpixelt werden und der Rest unbearbeitet bleiben. Der verpixelte Bildbereich soll zusammen mit dem Auto durch das Bild bewegt werden, so dass an keiner Stelle das Nummernschild unverpixelt zu sehen ist.

Dazu erstellt man eine Effektmaske, die auf den Bereich des Nummernschildes geschoben wird und diesen verpixelt. Anschließend bewegt man die Effektmaske als Overlay zusammen mit dem darunter liegenden Motiv durch das bewegte Bild.

Mit Motion Tracking lässt sich aber auch zum Beispiel eine Grafik mit einem Hinweispfeil oder eine Titeltafel an das bewegte Motiv im Videobild heften.

Motion Tracking ist besonders einfach, wenn die Software das Motiv erkennt und die Effektmaske automatisch mit bewegt. Dazu muss das Videobearbeitungsprogramm das Bild vorher analysieren und das Motiv anhand der Kontraste von seinem Hintergrund trennen.

Wenn das Videobild nicht über genügend Kontraste verfügt, kann die Automatik das Motiv nicht richtig erkennen. In solchen Fällen muss manuell nachgebessert und das Overlay-Objekt manuell auf den richtigen Weg gebracht werden.

Eine gute Software für Motion Tracking sollte daher beide Möglichkeiten bereitstellen: automatisches Motion Tracking und die Möglichkeit, Overlays frei durch das Bild zu bewegen.

Wir empfehlen Ihnen das Videobearbeitungsprogramm MAGIX Video deluxe Plus. Es bietet beides: eine leistungsfähige Motion-Tracking-Automatik und manuelles Motion Tracking für sämtliche Overlay-Arten. Das Verfahren ist besonders einfach und auch für Laien unmittelbar verständlich.

Im folgenden Artikel möchten wir Ihnen anhand einer ausführlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigen, wie Motion Tracking mit MAGIX Video deluxe Plus funktioniert.

Video für Motion Tracking importieren

Video importieren

  • Öffnen Sie MAGIX Video deluxe Plus und legen Sie im Startdialog ein neues Projekt an.
  • Laden Sie das Video per Drag & Drop in die oberste Spur.
  • Stellen Sie den Abspielmarker an die Stelle im Video, an der das Motion Tracking beginnen soll.

Als nächstes erzeugen Sie ein Overlay-Objekt, das zusammen mit dem Bildmotiv durch das Bild bewegt wird. Dazu können Sie einen Titel, ein Bildobjekt (Foto oder Grafik) oder eine Effekmaske verwenden. Die Verfahren dafür sind jedoch jeweils etwas unterschiedlich. Daher stellen wir sie im Folgenden getrennt vor.

Titel für Motion Tracking erzeugen
Sprechblase für Motion Tracking erzeugen

Titel für Motion Tracking erzeugen

Wenn Sie einen Titel per Motion Tracking an ein Bildmotiv anheften wollen, erzeugen Sie zunächst den Titel. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Per Klick auf die T-Schaltfläche in der Werkzeugleiste erzeugen Sie eine normale Texteinblendung, die Sie im Editor "Titelbearbeitung" beliebig formatieren können. Professionell gestaltete Vorlagen für Titel und Untertitel finden Sie im "Vorlagen"-Verzeichnis des Media Pool in der Rubrik "Titelvorlagen". Ziehen Sie sie auf die Spur 2 und ersetzen Sie sie mit Ihrem eigenen Titeltext. Ebenfalls in den "Vorlagen" unter "Bildobjekte" > "Text" erreichen Sie Sprechblasen, die Sie mit Text füllen und per Motion Tracking an ein Bildmotiv heften.
  • Geben Sie Ihren Text ein und ändern Sie bei Bedarf die Formateigenschaften der Schrift.
  • Klicken Sie direkt auf den Titel im Vorschaumonitor, ziehen Sie ihn auf die gewünschte Größe und schieben Sie ihn an seine Startposition für das Motion Tracking.
  • Verlängern Sie bei Bedarf noch die Anzeigedauer des Titels, indem Sie das Objekt in der Spur am rechten unteren Anfasser aufziehen.
Bildobjekt für Motion Tracking laden

Bildobjekt für Motion Tracking erzeugen

Um ein Foto oder eine Grafik als Overlay für das Motion Tracking zu verwenden, gehen Sie so vor:

  • Steuern Sie die Datei im Media Pool an und ziehen Sie sie auf Spur 2 unter das Video.Verlängern Sie ggf. die Anzeigedauer, indem Sie das Objekt am rechten unteren Anfasser aufziehen.
  • Im Media Pool unter "Vorlagen" > "Bildobjekte" finden Sie verschiedenste Grafiken, die Sie gut für das Motion Tracking verwenden können. Diese mitgelieferten Grafiken funktionieren ähnlich wie Effekte, d.h. Sie müssen vorher das Videoobjekt auswählen und können dann das Bildobjekt per Drag & Drop laden.
  • Wählen Sie das Bildobjekt aus und öffnen Sie den Effekt "Position & Größe".
  • Ziehen Sie das dazugehörige Bild im Vorschaumonitor mit den Anfassern auf die benötigte Größe. Sie können die Grafik mithilfe des oberen Anfassers auch im Bild drehen.
  • Schieben Sie es im Vorschaumonitor an seine Startposiition.
Effektmaske für Motion Tracking laden

Effektmaske für Motion Tracking erzeugen

Sie können auch eine Effektmaske per Motion Tracking an das Videomotiv heften.

  • Klicken Sie auf das Video in der Spur, um es auszuwählen.
  • Öffnen Sie den Effekt, den Sie verwenden wollen. Für eine Verpixelung bietet sich der Sand-Effekt im Effektdialog "Verzerrung" an.Stellen Sie den Effekt zunächst für das gesamte Bild ein.
  • Klicken Sie auf die Pfeil-Schaltfläche rechts oben im Effektdialog und wählen Sie die Option "Effektmaske laden".
  • Wählen Sie eine passende Effektmaske. Die Effektmaske erscheint unterhalb des Videos auf Spur 2.
  • Öffnen Sie im Media Pool den Effekt "Position & Größe".
  • Ziehen Sie die Effektmaske mit den Anfassern im Vorschaumonitor auf die passende Größe und an die benötigte Position.
Motion Tracking: Motiv festlegen

Automatisches Motion Tracking

Alle weiteren Schritte sind für sämtliche Overlay-Arten (Titel, Bildobjekt oder Effektmaske) gleich.

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Overlay-Objekt in der Spur und wählen Sie die Option "An Bildposition im Video heften".
  • Daraufhin erscheint zunächst ein Info-Dialog, der Sie über die Einzelheiten des Motion Tracking informiert. Klicken Sie auf "Weiter".
  • Wählen Sie im Vorschaumonitor einen Bildbereich aus, dessen Bewegungen das Overlay-Objekt folgen soll. Dieser Bereich sollte möglichst hohe Kontraste enthalten. Ziehen Sie dazu mit der Maus ein Rechteck um den Bereich.

Anschließend wird die Bewegung des Motion Trackings berechnet. Sie können die Berechnung direkt am Vorschaumonitor verfolgen.

Wenn Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind, können Sie das Motion Tracking auch manuell einstellen oder mit der manuellen Methode einen Teil des automatischen Motion Trackings korrigieren.

Manuelles Motion Tracking per Keyframe-Animation
Manuelles Motion Tracking: End-Keyframe wird automatisch gesetzt

Manuelles Motion Tracking

Um das Overlay-Objekt manuell zu animieren, nutzen Sie die Keyframe-Animation im unteren Bereich des Effektdialogs "Position/Größe". Unter Umständen müssen Sie diesen Bereich erst sichtbar machen, indem Sie die untere Media-Pool-Kante weiter nach unten aufziehen.

In der Keyframe-Animation können Sie beliebige Bewegungen des Overlay-Objekts realisieren.

  • Stellen Sie den Abspielmarker an den Anfang der Animation und ziehen Sie das Overlay am Vorschaumonitor an seine Startposition.
  • Setzen Sie in der Keyframe-Animation einen ersten Keyframe.
  • Versetzen Sie den Abspielmarker weiter nach hinten und verschieben Sie das Overlay an die Stelle, an der es an dieser Zeitposition erscheinen soll. Falls Sie neben der Bildposition auch Größe oder die Rotationsausrichtung ändern wollen, können Sie dies ebenfalls tun. Der dazugehörige Keyframe und die Bildbewegung werden automatisch erzeugt.

Wenn Sie die Sequenz abspielen, sehen Sie, wie sich das Bild von der Startposition zur Zielposition wandert.

Je näher Sie die beiden Keyframes rücken, desto schneller verläuft die Bewegung. Die Keyframes und die dazugehörigen Bildpositionen können in der Keyframe-Animation nachträglich beliebig verschoben oder ergänzt werden.

Motion-Tracking-Video exportieren

Motion-Tracking-Video exportieren, auf DVD brennen, ins Internet hochladen oder aufs Smartphone überspielen

  • Um sämtliches Material im Projektfenster zu einer Videodatei zusammenzufassen, wählen Sie im Menü "Datei" die Option "Film exportieren". Hier sehen Sie, welche Formate für Ihre Videodatei zur Verfügung stehen. Wählen Sie ein geeignetes Format (z. B. MP4), vergeben Sie einen Namen für die Videodatei und starten Sie den Export.
  • Alternativ können Sie Ihr Motion-Tracking-Projekt auch auf eine DVD, AVCHD oder Blu-ray Disc brennen. Über die Schaltfläche rechts oben erreichen Sie die Oberfläche zum Brennen.
  • Oder Sie laden Ihr Projekt in Ihr YouTube- oder Vimeo-Konto hoch. Klicken Sie dazu rechts oben auf die Schaltfläche zum Film fertigstellen und wählen Sie "Ins Internet hochladen". Dabei wird das Motion-Tracking-Projekt automatisch ins richtige Format exportiert und in Ihr Konto hochgeladen.
MAGIX Video deluxe Plus
CHF 40 sparen
MAGIX Video deluxe Plus
Statt CHF 119,90 CHF 79,00

Motion Tracking mit MAGIX Video deluxe Plus, dem Videobearbeitungsprogramm für einfach gute Filme:

  • Schnell- & Detail-Schnitt
  • Automatische Assistenten
  • Bis zu 900 Effekte & Musik
  • Intuitive Vorlagen für Intro, Outro, Untertitel, Blenden, Vorspann u.v.m.
  • Alle relevanten Videoformate
  • Direkt-Upload ins Internet z.B. auf YouTube
  • Ihre Diashows & Filme auf DVD & Blu-ray (inkl. Menügestaltung)

Zur Produktseite

Gültig bis 12. August 2020
  • Nur jetzt dazu:
  • HitFilm Cinema Style Pack (Wert: CHF 54)